Sonntag, 16. Februar 2014

TM-RebuildDatabase: Umgang mit Verweisen optimiert

Das schöne an Community ist, dass es immer und überall Feedback gibt. So bekam ich neulich eine Nachricht von "Charlie", der mich auf ein Phänomen in TM-RebuildData-base hinwies. Es ging um die Verweise.

In Charlies Datenbank gab es einen Verweis auf die Office-Bibliothek. Dieser Verweis zeigte ursprünglich auf die Version 12. In der Kopie, die er mit TM-RebuildDatabase erstellt hatte, zeigte dieser Verweis jetzt auf die Version 14.


Eine kurze Analyse meines Add-Ins zeigte das Problem auf. Um sicherzugehen, dass die erstellte Kopie auf dem Rechner, auf dem die Kopie erstellt wird, lauffähig ist, habe ich mich bei der Konzeption dieses Features dazu entschieden, immer die aktuellste Version des Verweises zu verwenden. Genau dieser Code führte hier zum Problem.

Auf Charlies Vorschlag hin habe ich jetzt das Add-In erweitert. Es gibt jetzt eine Option mit der man steuern kann, wie mit den Verweisen umzugehen ist:


Wählt man "Neueste Version" aus, setzt das Add-In den Verweise auf die neueste auf dem Rechner vorhandene Version. Wird hingegen "Version aus Quelle" auswählt, so wird der Verweis mit der bisherigen Version erstellt.

Dies ist ein schönes Beispiel dafür, wie ein Tool durch Rückmeldungen aus der Community immer weiter optimiert wird. Vielen Dank dafür.

1 Kommentar:

Michael Antl hat gesagt…

Hallo Thomas
habe selber das Problem mit Verweisen auf Word.
Arbeite ich auf meinem Privat-PC wird der Verweis immer auf Office 365 gesetzt,
obwohl ich die Access-Datei vom Firmen-PC unter Office 2010 mit entsprechendem Verweis kopiert hatte. Beim Zurückkopieren "knallt" es dann, weil der Verweis auf Office 365 bestehen bleibt!?
Alle bei Donkarl unter 7.1 vorgeschlagenen Lösungen fruchten nicht, da bei Verwendung von Application.BrokenReference mit Fehlermeldung (weiss ich jetzt leider nicht mehr), abgebrochen wurde.Nun behelfe ich mir damit, dass ich vor dem Kopieren auf den Firmen-PC den Word-Verweis lösche und beim Starten in der Firma im Anfangscode wieder setze; was zwar funktioniert, aber nur eine "Krücke" darstellt!
Wie schaffst Du es nun, dass auf dem Zielrechner der Verweis aus der Quelle erhalten bleibt?
Danke und beste Grüsse
Michael Ant
P.S. ich hoffe, Du bist wohlbehalten zurückgekommen?
Ich "hänge" noch in Nürnberg im Hotel.